Hallo liebe Wildtierfreunde!

 

Wir sind ein Team aus Tierpflegern, Biologen und Wildtiererfahrenen, die sich den Schutz der heimischen Wildtiere zur Aufgabe gemacht haben.

2015 wurde der Verein Wildtierhilfe Vorarlberg ins Leben gerufen, mit dem Ziel in Not geratene Wildtiere fachkundig und artgerecht aufzuziehen, zu pflegen und wenn möglich wieder auszuwildern.

Ebenso ist uns die Aufklärung und Beratung der Bevölkerung im Hinblick auf den Schutz der heimischen Wildtiere ein großes Anliegen. Denn jedes Wildtier ist schützenswert!

Und dazu können wir alle beitragen!


Wir haben unsere Telefonzeiten geändert! Wir sind ab sofort täglich von  10:00 - 18:00 Uhr erreichbar.

 

 

Für alle Finder gelten folgende Verhaltensregeln:

 

Ist das Tier verletzt immer als Allererstes einen Tierarzt kontaktieren.

 

Ist es ein unverletztes Jungtier immer erst versuchen es der Mutter wieder anzubieten.

 

Gibt es keine Möglichkeit das Jungtier zurück ins Nest zu legen, WARM HALTEN und uns in der Telefonzeit kontaktieren.

 

Nie unwissend IRGENDWAS füttern. Die Tiere verhungnern nicht gleich. Notfalls im Internet recherchieren und nicht jeden Schwachsinn glauben der dort steht.

 

Man kann uns per WhatsApp/Facebook erreichen doch wir sind nicht immer online doch auf jeden Fall zwischendurch.

 

Euer Wildtierhilfe Team!

 


Die Wildtierhilfe deckt auf...

Greifvogelvergiftung in Vorarlberg.

Vor einigen Wochen bekamen wir einen Anruf, eine verletzte Zuchttaube wurde gefunden. Da wir viele Kontakte haben, können wir meistens auch bei Zuchttauben weiterhelfen.

Doch da sie verletzt war, schickten wir den Finder kurzerhand zum Tierarzt. Der Mann meldete sich nicht mehr, nachdem er uns ein Bild von dem Tier geschickt hatte. Das Bild kam uns sofort komisch vor, da wurde doch irgendwas in den Nacken geschmiert?? Das Bild wurde unserem Falkner des Vertrauens (Herr Fessler) zugeschickt: "Könnte das nicht Gift sein, was da am Hals klebt?" Er darauf sofort: "Das Tier nicht mehr ohne Handschuhe anfassen." Wir versuchten den Finder vergeblich zu erreichen. Er nahm das Telefon nicht mehr ab und wir waren verzweifelt, denn er sollte die Taube ja wegen Giftverdacht nicht mehr berühren. Am nächsten Tag rief die Frau des Finders an und erklärte uns, dass es ihrem Mann gestern aus heiterem Himmel sehr schlecht ging, er war beim Arzt und hat sogar Infusionen benötigt. Jetzt bestätigte sich unser grausamer Verdacht. Er war mit dem Gift in Berührung gekommen!

Wir klärten die Leute auf und schickten sie zum Tierarzt, der bereits Bescheid wusste und das Tier in Empfang nahm. Die Finder und auch die Tierärztin wollten die Taube retten und versuchten das hochpotente Gift vom Hals zu waschen. Doch die Taube war bereits in einem schlechten Zustand und wurde um das Tierwohl eingeschläfert.

Wir haben die Taube einschicken lassen und die Laborergebnisse bestätigten Schwarz auf Weiss: Carbofuran mit Phentobarbital. Ersteres ist seit vielen Jahren verboten, zweites wird zun Euthanasieren von Tieren verwendet.

Jetzt fragt sich der ein oder andere, wieso präpariert man Tauben mit Gift? Es ist bereits einige Male in Vorarlberg vorgekommen, dass Tauben gezielt mit Gift präpariert wurden, um Greifvögel zu vergiften, nun scheint hier wieder jemand sein Unwesen zu treiben.

Z.B. Falken jagen ihre Beute (meist Vögel) indem sie im Flug ins Genick beißen, genau dort war das Gift angebracht. Zu dieser Zeit hatten alle Greifvögel Jungtiere und das Elternteil nimmt den gejagten Vogel mit ins Nest und füttert noch, kurz bevor er stirbt, die Nachkommen. So hat man eine ganze Falkenfamilie ausgerottet.

Grausam, unverständlich, kein Herz und kein Verstand.

Doch wir sehen nicht einfach weg! Wir werden dran bleiben und werden sachdienliche Hinweise der Polizei in Dornbirn weiterleiten.


Das Kitzschutzprojekt in Zusammenarbeit mit der Vorarlberger Jägerschaft und engagierten Landwirten ist in vollem Gange. Auch heuer durften wir wieder unseren Vortrag an der Landwirtschaftsschule in Hohenems zum Thema präsentieren.

Ausserdem stellten wir das Projekt im Vereinshaus in Satteins vor.

 

Danke an Servus TV für das Interesse und den Beitrag:

 

YOUTUBE LINK


Kurze Infos zu Mauersegler:

 

Bei der Hitze die uns die Tage erwartet, kommt es vor, dass die Jungtiere aus dem Nest springen und wollen so dem Hitzetod entgehen. Bitte diese NICHT zurück ins Nest legen. Sie springen wieder! Jungtiere immer bergen, sie werden nicht von den Eltern am Boden weiter versorgt.

Bitte KEINE Fütterungsversuche starten. Ein einizger Tag falsch gefüttert bedeutet für den Dauerflieger den Tod!!

Immer mit uns Kontakt aufnehmen, solltet ihr ein Mauerselger auf dem Boden vorfinden.


Unser neustes Projekt konnte heute gestartet werden!

Unsere Vögel bekommen jetzt vor der Auswilderung ein Ring verpasst. Wir versuchen so über die Jahre zu untersuchen, wie sinnvoll und erfolgreich eine Handaufzucht ist. Wo unsere Vögel über die Zeit hin ziehen und wie lange sie leben.

Wir konnten über die letzten 3 Jahre unsere Handaufzuchten immer an den Futterplätzen beobachten doch nun haben wir die Ringe und können dann sicher sein das es unsere sind.
💚🐦

Bitte Ringfunde uns und der österrichischen Vogelwarte melden. https://www.vetmeduni.ac.at/de/klivv/oesterreichische-vogelwarte/ringfund/

 

20.06.2017


Hallo ihr Lieben!


Ich bin Rosalie. Ein lieblicher Name für ein ungeliebtes Tier wie mich! Doch ich stehe für alle armen Seelen die bei jeder Wanderschaft ohne auch nur mit der Wimper zu zimpern überfahren werden. Niemanden interessiert es... und ich verschwinde allmählich.


Doch ich bin unendbeerlich für ein intaktes Ökosystem und ausserdem habe ich ebenso eine Lebensberechtigung wie andere Tiere und Menschen auf dieser wunderbaren Welt.

Bitte achte auf mich. Fahre an den Wanderwegen langsam, weiche mir aus oder bring mich sicher über die Straße. Ich danke es dir! 💚



Kitzschutz in Vorarlberg!

 

Bald geht es wieder los und wir rüsten auf!

 

Wir arbeiten schon länger an dem großen Projekt "Initiative Kitzschutz in Vorarlberg" und es geht voran. Die Initiative wurde 2016 mit dem Tierschutzpreis ausgezeichnet.

 

 

http://www.vorarlberg.at/…/ti…/tierschutzpreis_nach_der_.htm

 

Wir erreichen immer mehr Jäger und vor allem Landwirte die mitmachen wollen. Doch wir müssen in Geräte investieren. Zum starten brauchen wir 10 Kitzretter à 100€ und eine Wärmebildkamera um vor Ort Kitze vor dem qualvoll und sicheren Mähtod zu bewahren.

Daher sammeln wir Spenden online, das motiviert denn man sieht was man gemeinsam alles erreichen kann! 🦌🦌🦌

 

 

https://www.leetchi.com/c/projekt-von-wildtierhilfe-vorarlberg

 


Der Wildtierhilfe Kalender ist endlich da!!

 

Der Erlös kommt zu 100% den Wildtieren zugute und hilft dabei, die nächste Jungtiersaision finanziell zu sichern. In dem wunderschönen und praktischen A3 Kalender sind Pfleglinge aus der heurigen Saison abgebildet. Er kostet 20€, wünscht man den Versand per Post kommt er auf 25€.

Einfach das Geld auf unser Spendenkonto überweisen mit dem Zusatz "Kalender" und die Adresse per Email schicken. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Umweltbildungsprojekt "Wildtierfreundlicher Garten"

 

Heute haben wir unser kleines "Bildungsprojekt" gestartet, bei welchem wir mit unseren jungen Igeln einige Volksschulen im Land besuchen und den Kindern versuchen, diese tollen Tiere etwas näher zu bringen. Damit hoffen wir, ihnen den Respekt vor unserer heimischen Fauna ein bisschen weitergeben zu können.

 

28.09.2016


...nochmal Glück gehabt...

 

Das kleine Hörnchen hatte ein gebrochenes Bein. So hatte es keine Chance, jemals ausgewildert zu werden.

 

Doch Das Tierärzteteam in Bludenz hat den Kleinen operiert und es hat super geklappt.

Jetzt heißt es 10 Tage Gips und dann müsste das Beinchen wieder topfit sein.

Wir freuen uns sehr, dass das Hörnchen bald wieder die Wälder Vorarlbergs unsicher machen kann. 🐿🌳🌲

 

VIELEN DANK an das Tierärzteteam, das total
unentgeltlich gearbeitet hat.



Newsletter

 

Endlich konnten wir mit dem monatlichen Newsletter starten, den alle Mitglieder und Unterstützer bekommen.

Dieser erzählt kurz, was wir diesen Monat gepflegt und ausgewildert haben und wie es bei unseren anderen Projekten vorangeht.

 

Werde jetzt auch Mitglied und unterstütze uns mit jährlich 20€ Mitgliedsbeitrag.

 

Hier kann man Mitglied werden.


Wir suchen aktive Mitglieder!

 

 

 

Wir ihr bestimmt schon mitbekommen habt, ist der Bedarf an kompetenter Wildtierhilfe am Telefon und die Aufzucht von in Not geratenen Jungtieren hier im Ländle riesig.

Wir sind ein offenes Team von jungen Leuten, die ehrenamtlich tätig sind und suchen Menschen, denen die Wildtiere und deren Schutz ebenso am Herzen liegt wie uns.

 

Dennoch ist die Arbeit im Verein mit großer Verantwortung verbunden und man muss, wenn man sich nicht gut auskennt, viel lernen, um richtig helfen zu können. Optimal ist auch wenn man mobil ist und auch einmal (eher selten aber doch) einen Einsatz fahren kann. Der Umgang mit teils wilden Tieren, Kot und dem Tod darf einem nichts ausmachen.

 

 

 

Das ist jetzt nicht die beste Werbung, um Mitstreiter anzuwerben, doch wir sind ehrlich..

 

Die Arbeit ist sehr erfüllend und die Tiere machen viel Freude. Außerdem arbeiten wir auf einem hohen medizinischen Standard und haben tolle Erfolge, die einem Kraft und Motivation geben.
Die Hauptarbeit findet in den Sommermonaten statt und wird ab Ende September weniger. Im Winter organisieren wir größere Projekte zur Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit, bei denen man sich auch einbringen kann, wenn erwünscht.

 

Melde dich oder erzähle Bekannten davon, die Interesse an der Wildtierhilfe haben. 

 

Wir freuen uns von euch zu hören,

euer Wildtierhilfe Team!


Eine erschreckende Bilanz.

Von 6 Feldhasen Kinder hat nur wirklich eines unsere Hilfe gebraucht.

Die anderen wurden einfach mitgenommen. Darum immer wieder unser Appell an euch!

 

Bitte lasst unverletzte Wildtierkinder in der Natur.

 

Sie wollen auch lieber bei der Mama sein als bei uns. Bei Vögel kann man oft noch handeln und sie zurückbringen, doch bei vielen anderen klappt dies nicht so unproblematisch.

 

Seid ihr euch nicht sicher ob das Tier Hilfe braucht, klingelt euch einfach schnell durch bei uns und wir können dann gemeinsam entscheiden, ob was unternommen wird oder besser nicht!

 

Vielen Dank ihr Lieben! 


Liebe Wildtierfreunde,

 

wir haben eine Wildtierhotline eingerichtet. Auf der sind wir von 09:00-19:00 erreichbar.

 

                                                                        0664|3711639

 

 

 

liebe Grüße, euer Wildtierhilfe Team


Unser großes Frühjahrsprojekt "Auswilderungsvoliere" konnte abgeschlossen werden und wurde bereits in Beschlag genommen.


"Initiative Kitzschutz in Vorarlberg"

 

Der Vortrag im Gemeindezentrum Ludesch war ein voller Erfolg. Wir konnten viel Informationen weitergeben und den ein oder anderen so wichtigen Kontakt zu Jägern und Landwirten knüpfen.

 

 

 

 

6.Mai 2016


Vortrag "Initiative Kitzschutz in Vorarlberg"

 

 

Der öffentliche Vortrag findet am 6. Mai um 19:00 im Gemeindezentrum Ludesch statt.


Information über die Problematik in der Mähzeit. Lösungen zur Vermeidung von Wildtierschäden. Anschließend Zeit für eine konstruktive Diskussionsrunde.

Die Präsentation an sich wird ca. 45 Minuten dauern.

Für eine kleine Verpflegung ist auch gesorgt.

 

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher und Interessierte!

 

 

 

Euer Wildtierhilfe Team


Jungtiere | Wann braucht ein Feldhase Hilfe?

 

Aus akutellem Anlass wollen wir euch kurz erklären, warum nicht jedes junge Feldhäschen mitgenommen werden muss.

Feldhasen kommen vollständig entwickelt zur Welt. Sie werden von dem Muttertier in einem Graben oder in einer kleinen Höhle versteckt und diese kommt circa alle 12 Stunden vorbei und säugt dann ihr Jungtier, bevor sie weiter auf Futtersuche geht. Das heißt die Kleinen sind schon von Anfang an auf sich selbst gestellt und durch ihre gute optische Tarnung und den fehlenden Eigengeruch vor Fressfeinden geschützt.

 

Wenn nun der Mensch vorbeikommt und das Hasenkind berührt, wird die Mutter es höchstwahrscheinlich nicht mehr annehmen und das Kleine wird verhungern. Darum bitte nur folgende Tiere aufnehmen:

 

  • Verletzte Tiere.
  • Jungtiere, die von Hund, Katze oder Rabenvögel berührt oder gar gebracht wurden.
  • Wenn man ein totes Muttertier findet und in der Nähe die Hasenkinder sitzen.
  • Tiere, die orientierungslos durch die Wiese hüpfen oder gar auf einen zukommen.
  • Tiere, die ganz offensichtlich einen reduzierten Gesundheitszustand aufweisen wie z.B. in Seitenlage liegend, Schwere Atmung...

Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr uns jederzeit anrufen und uns die Lage schildern. Wir können dann zusammen entscheiden, ob das Tier wirklich Hilfe braucht.

Also weiterhin die Augen offen halten!


Initiative Kitzschutz in Vorarlberg

Eine Initiative der Wildtierhilfe Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der Vorarlberger Jägerschaft und dem Vorarlberger Tierschutzombudsmann.

 

Jedes Jahr werden auf den Wiesen und Feldern tausende Rehkitze bei lebendigem Leib vermäht.

Zum Teil leben diese Babys noch weiter und verenden dann qualvoll. Die Rehkuh leidet, weil sie, wie wir auch, eine starke Bindung zu ihrem Nachwuchs hat und verteidigt den Kadaver noch tagelang vor

Räubern. Tragisch, traurig und VERMEIDBAR!

 

Bild ©Berger Nicole

 

Unser Verein hat die letzten Monate einen Workshop vorbereitet und darf diesen Vortrag mit verschiedenen Rettungsmöglichkeiten, Tipps und Infos nächsten Monat an der Landwirtschaftsschule in Hohenems präsentieren.

 

 

Wir freuen uns sehr und hoffen damit was bewirken zu können.

 

Wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden und freuen uns schon auf die kommende Jungtiersaison!

 

29.02.2016


Das Projekt Roadkill

Jährlich werden in Österreich tausende Tiere durch den Straßenverkehr getötet.

 

Die Universität für Bodenkultur hat sich mit ihrem Projekt "Roadkill" das Ziel gesetzt diese Zahl

zu reduzieren.

Alle können mithelfen, indem Verkehrsopfer auf Straßen und am Straßenrand dokumentiert werden. Wenn sich genug Menschen beteiligen, können so Stellen identifiziert werden, an denen sich Wanderrouten von Wildtieren mit dem Verkehr kreuzen. Damit können diese Stellen möglicherweise entschärft werden und viele Säugetiere und Amphibien gerettet werden.

 

Mehr Infos dazu gibts auf: Roadkill

 

 25.02.2016

 

 


Leben=Herzschlag=wertvoll...

 

Vielen Dank für die tolle Rettungsaktion.

Die europäischen Spitzmäuse sind stark bedroht. Sie ernähren sich von Insekten

und gelten als Nützlinge. Unsere Zwei leben inziwschen schon länger wieder draussen in der Natur.

 

Spitzmausrettungsaktion an der BSBZ

 

25.02.2016


Futterküche | Winteraktion

 

Ende Dezember hatten wir einen tollen Nachmittag mit unseren Mitgliedern und deren Kinder.

Wir haben für Wintervögel artgerechtes Fettfutter in einem Tontopf zum kopfüber aufhängen hergestellt. Dies ist unserer Meinung nach die beste Lösung die Tiere zu unterstützen ohne dabei eine gegenseitige Ansteckung verschiedener Krankheiten zu fördern.

 

Vögel füttern - aber richtig!

 

 

22.12.2015